Geschrieben am

Würdigungspreis der FH Salzburg geht an die Donauschwäbische Kulturstaße

2016 geht der Hauptpreis des Erhard Busek Würdigungspreises der FH Salzburg für kulturellen Austausch zwischen Österreich und seinen südöstlichen Nachbarländern an Matthäus Rauschenberger, Absolvent des BA-Studiengangs Innovation & Management im Tourismus und Gründer der Marke Donauschwaben.

Das Projekt „Donauschwäbische Kulturstraße – Via Suevia“ basiert sich auf die Erkenntnisse der Bachelorarbeit, die dieses Jahr von Herrn Rauschenberger an der Fachhochschule abgegeben wurde.

Der Preis wird von der Fachhochschule, Wirtschafts- und Arbeiterkammer Salzburg finanziert und verfügt über das Ziel, kulturelle Wechselwirkungen zwischen Österreich und seinen östlichen Nachbarländern im Donauraum zu intensivieren.

Am 9. November wurde die Auszeichnung vom ehemaligen Rektor der FH Salzburg Erhard Busek, sowie von der aktuellen Hochschulleitung überreicht. Aus der Dotation wird die Gründung einer Dachmarke der deutscher Minderheit in Ungarn und Kroatien gefördert. Ein Ausschnitt aus der Rede des Preisträgers:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.